Landtagspräsidium informiert sich im Kreis Soest über aktuelle Entwicklungen

Landtagspräsidentin Carina Gödecke (vorne, 2. v. l.) sowie die Vizepräsidenten Dr. Gerhard Papke, Eckhard Uhlenberg und Oliver Keymis (vorne, v. l.) trugen sich im Rathaus von Lippstadt ins Gästebuch der Stadt ein (Bild B. Schälte).

Landtagspräsidentin Carina Gödecke (vorne, 2. v. l.) sowie die Vizepräsidenten Dr. Gerhard Papke, Eckhard Uhlenberg und Oliver Keymis (vorne, v. l.) trugen sich im Rathaus von Lippstadt ins Gästebuch der Stadt ein (Bild B. Schälte).

(23.3.2017) Am „nordöstlichsten Zipfel von Südwestfalen“, in Lippstadt, begann für das Landtagspräsidium eine vielfältige Informationsreise durch den Kreis Soest. Einen Tag lang waren Landtagspräsidentin Carina Gödecke sowie die Vizepräsidenten Eckhard Uhlenberg, Oliver Keymis und Dr. Gerhard Papke im Kreis unterwegs, um sich in Gesprächen und Begegnungen vor Ort über aktuelle Themen und Entwicklungen zu informieren.

Im Historischen Rathaus von Lippstadt hieß Bürgermeister Christof Sommer die Gäste aus dem Landesparlament willkommen. Im gemeinsamen Austausch, an dem auch Vertreterinnen und Vertreter der örtlichen Ratsfraktionen teilnahmen, ging es vor allem um Perspektiven und Herausforderungen der Flächenplanung und Stadtentwicklung im ländlichen Raum, um den Stellenwert des Flughafens Paderborn-Lippstadt für den Wirtschaftsstandort sowie die große Nachfrage nach Wohnraum und Grundstücken, die die Stadt seit der Gründung der Fachhochschule Hamm-Lippstadt im Jahr 2009 erfährt.

Ähnliche Themen spielten auch im Austausch mit Akteuren der Soester Kommunalpolitik eine Rolle. Bürgermeisterin Christiane Mackensen berichtete dem Präsidium von einem großen Interesse der Menschen an Wohnflächen in Soest – ein Beleg für die hohe Attraktivität der Kreisstadt, die auf eine reiche Stadtgeschichte zurückblicken und auf ein vielfältiges Kulturangebot stolz sein könne. Davon überzeugte sich das Präsidium mit Besuchen im Burghofmuseum und im Museum Wilhelm Morgner, das im vergangenen Jahr nach umfangreichen Umbau-Arbeiten wieder eröffnet werden konnte und den Ruf Soests als „Stadt der Kunst“ eindrucksvoll prägt.

Dass der Kreis Soest auch wirtschaftlich viel zu bieten hat, veranschaulichte eine Betriebsbesichtigung bei der Warsteiner Brauerei, einer der führenden deutschen Privatbrauereien. Die Geschäftsführende Gesellschafterin, Catharina Kramer, und der Technische Geschäftsführer, Peter Himmelsbach, ermöglichten dem Landtagspräsidium Einblicke in die Produktionsabläufe der Brauerei, die weltweit rund 1.500 Mitarbeiter beschäftigt, 2015 einen Umsatz von über 500 Millionen Euro erwirtschaftete und in Warstein auf einem Gelände produziert, dass etwa 80 Fußballfelder umfasst.

Über den Alltag „hinter Schloss und Riegel“ informierte sich das Landtagspräsidium schließlich in der Justizvollzugsanstalt Werl. Anstaltsleiterin Maria Look berichtete in Anwesenheit von Bürgermeister Michael Grossmann von den Aufgaben der JVA sowohl im Strafvollzug als auch in der Sicherungsverwahrung. Bei einem Rundgang erhielt das Präsidium weitere Informationen zu den Abläufen in der Anstalt und die Gelegenheit, eine Gefangenenzelle zu besichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.